Institut für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik

Fakultät IV

Foto: Hans-Dieter Teschner

zurück zur Übersicht

Unter dem Dach des Instituts für Sprecherziehung und Kommunikationspädagogik verbinden sich verschiedene Aspekte der Mündlichkeit in Studienangeboten zur Kunst und Pädagogik des Sprechens. Allen Studiengängen des Instituts liegt der künstlerische Umgang mit dem gesprochenen Wort zugrunde. Dieser Ansatz gibt dem Institut seine einzigartige Ausrichtung. Die Studentinnen und Studenten werden darauf vorbereitet als Sprecher/innen auf der Bühne oder am Mikrofon zu wirken und lehrend als Sprecherzieher/innen oder Kommunikationstrainer/innen tätig zu sein.

Studium

Zugangsvoraussetzung für alle Studiengänge ist eine Aufnahmeprüfung. Der Studiengang BA Sprechkunst und Sprecherziehung erstreckt sich über 8 Semester und schließt mit dem BA of  Arts und dem Diploma supplement ab.
Neben dem künstlerischen Hauptfachunterricht  umfasst der BA-Studiengang die Bereiche  Mediensprechen, Rhetorik, Germanistik, Sprechwissenschaft, Phonetik, Stimmphysiologie - und Anatomie, Unterrichtspraxis, Theaterpädagogik, Körperbildung, Rhythmik und Gesang.
Im Anschluss an das BA-Grundstudium werden im Hauptstudium (ab Semester 5 Schwerpunkte angeboten. Hier haben  die Student/innen die Möglichkeit, ihren besonderen Fähigkeiten und Neigungen folgend und in Hinblick auf ihre beruflichen Ziele die folgenden Bereiche zu vertiefen:

  • Sprechkunst / Gesang
  • Mediensprechen
  • Rhetorische Kommunikation
  • Sprecherziehung

Ergänzt wird die Profilwahl durch ein insgesamt 6-wöchiges Berufspraktikum, das für die Student/innen des Studiengangs Sprechkunst und Sprecherziehung neben ersten Schritten in die Praxis auch Kontakte zu späteren Arbeits- und Berufsfelder ermöglichen soll. Seit 2010 bieten wir drei Masterstudiengänge mit den Schwerpunkten Sprechkunst, Rhetorik und Mediensprechen an.

Berufliche Möglichkeiten

Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge sind in den verschiedensten Bereichen tätig. Sie sprechen in Funk und Fernsehen, sie unterrichten an Universitäten, an künstlerischen und pädagogischen Hochschulen, sie sind an Theatern und Opernschulen tätig, arbeiten als Rhetoriktrainer/innen für Politik, Verbände und freie Wirtschaft.

Besonderes

  • Mediensprechen

Im Sprecherstudio,  einem auf  Sprachaufnahmen spezialisierten Tonstudio, arbeiten Student/innen aus dem Schwerpunkt Mediensprechen projektorientiert. Sie kooperieren regelmäßig mit verschiedenen Institutionen. BA- und MA-Student/innen des Instituts wirkten beispielsweise mit bei AD 235: Schatten über dem Limes  (Dokudrama, Hochschule der Medien), Lyrisches Epitaph auf einen Kopfbahnhof (Hörspiel von Christian Hörburger, Südwestrundfunk) und als Sprecher/innen an Hörstationen des Landesarchivs Baden-Württemberg.

  • Studio für Sprechkunst

Das „ Studio für Sprechkunst“ ist eine Einrichtung, die sich der sprecherischen Umsetzung und Aufführung literarischer Werke widmet. Sie gibt den Student/innen Möglichkeit zur projektbezogenen, fächerübergreifenden Arbeit. So z.B. in Zusammenarbeit mit Sänger/innen, mit Instrumentalisten und Ensembles und mit Darsteller/innen des „Studiengang Figurentheater“.